tina-nguyen

Tina Nguyen

Tina widmete ihre sportliche Karriere dem Volleyball, bis sie 2011/2012 erstmals aktiv an nationalen und internationalen CrossFit-Wettkämpfen teilnahm. Nach den Wettkämpfen in Kanada und Europa konzentrierte sie sich fortan aufs Gewichtheben. Während dieser Zeit lernte sie Lars Lienhard kennen, der sie inspirierte und ihr seither als Mentor zur Seite steht.

 

Die Trainingserfahrungen, die sie mit Lars machen durfte, bewirkten, dass sie ihr bisheriges Trainingswissen zunehmend hinterfragte und so immer neue Einsichten gewann, z. B. bezüglich Effektivität von CrossFit und anderen konventionellen Kraft- und Ausdauermethoden oder bezüglich offensichtlicher Lücken in der Mainstreamfitness. Daraus ergab sich schließlich ein starkes persönliches Bedürfnis, mehr über die neurologischen Auswirkungen und Hintergründe sportlicher Leistung zu erfahren.

 

Tina absolvierte in der Folge das voll umfängliche Z-Health-Programm und ist damit heute eine der wenigen Coaches in Europa, die die gesamte Ausbildung in der Tasche haben. Nebst «normaler» Gruppen trainiert sie in ihrem Gym in Köln auch viele verschiedene Leute im Privatunterricht (von Spitzensportlern bis zu Kunden mit massiven Einschränkungen), was ihr ermöglicht, die neurozentrischen Konzepte und Grundsätze an einer heterogenen Gruppe von Leuten anzuwenden und deren Wirksamkeit umgehend zu überprüfen.

 

Tina verschreibt sich zudem dem Ausbilden der Coaches und der Feinabstimmung des Trainingsprogramms, der Lektionsstrukturen und der Trainingsdynamiken an ihrem Gym. Dabei geht es ihr darum, den Begriff «funktionales Training» neu zu definieren, nämlich indem sie neurologische Grundsätze auf eine Weise in ihr Training integriert, die für die breite Masse attraktiv ist und auch noch Spaß macht.

Themen

A Neurocentric Approach to Functional Group Training